Teilnehmer*innen im Wordrap

Dr. Gabriele Demschik

Variante "Akademische Absolventin"
Start im Wintersemester 2021/22


Studium Generale bedeutet für mich…

... Weiterbildung, aber auch das erfrischende Gefühl, wieder Studentin zu sein.

Der lustigste Moment im Unterricht…

... kein bestimmter Moment, aber viele humorvolle Vortragende.

 Unerwartet war ...

... die ausgesprochen nette kollegiale Atmosphäre.

 Studium Generale ist ...

... jedem zu empfehlen, der in der Pension noch einmal etwas Neues beginnen möchte.

 Das interessanteste Gespräch ...

... die fundierten Kommentare der Kollegen.

 Ich habe mich für den Universitätslehrgang entschieden, weil ...

... ich mich für kein Studium entscheiden konnte und hier von allem etwas zu finden ist.

 Die größten Herausforderungen waren ...

... für mich die Informatikeinheiten. Trotzdem empfehlenswert.

 Mir hat besonders gut gefallen ...

... , dass völlig unterschiedlich Wissensgebiete Überlappungen haben und zueinander in Bezug stehen.

 Aus dem Universitätslehrgang nehme ich für mich mit:

Dass es viel Interessantes gibt außerhalb meines Fachbereichs.

 Mein persönliches Highlight war ...

... die Theologievorlesung.

 Wem ich den Universitätslehrgang empfehlen würde:

JEDEM, der offen ist für etwas Neues und für kleine Herausforderungen.

Diese Inhalte waren besonders spannend:

Eigentlich alle!



Dr. med.vet. Klaus Lüftenegger

Variante "Master of Arts"
Start im Sommersemester 2020


Studium Generale bedeutet für mich…

... die Erfüllung eines langgehegten Wunsches: die wissenschaftliche, interdisziplinäre Beschäftigung mit unterschiedlichen Themen – gemeinsam mit anderen Menschen.

Der lustigste Moment im Unterricht…

... „Gott im Wienerlied“ im Modul Theologie.

Das interessanteste Thema…

... war für mich „Was ist Leben? “ – Modul Molekularbiologie.

 Unerwartet war ...

... dass der Traum vom „Studentenleben“ sehr bald der Pandemie zum Opfer gefallen ist und wir Erfahrungen im „Distance Learning“ gesammelt haben.

 Studium Generale ist ...

... die ideale Plattform, sich mit interessanten Forschungsthemen unterschiedlicher Disziplinen zu beschäftigen und sich mit Kolleg*innen darüber auszutauschen.

 Das interessanteste Gespräch ...

...  habe ich mit Prof. Dr. Kiehn über das Thema meiner Masterarbeit „Assisted Migration“ geführt.

 Ich habe mich für den Universitätslehrgang entschieden, weil ...

... er genau das bietet, was ich mir unter „Allgemeinbildung auf hohem Niveau“ vorstelle und sich daher sehr gut zur Erhaltung der geistigen Fitness eignet – im Sinne der Neuroplastizität: höre nie auf zu lernen!

 Die größten Herausforderungen waren ...

... für mich die Hausarbeiten: wieder zu lernen, wie man richtig recherchiert und zitiert - ohne sich in den Tiefen der Datenbanken zu verlieren und die Ergebnisse dann im vorgegebenen Rahmen auf den Punkt zu bringen.

 Mir hat besonders gut gefallen ...

... , dass wir trotz der „Corona-Maßnahmen“ unsere Ziele gemeinsam erreicht haben.

 Aus dem Universitätslehrgang nehme ich für mich mit ...

... , dass Lernen durchaus Spaß machen kann (Modul Kommunikationswissenschaften – Unterhaltungsforschung) und Teamfähigkeit gerade in der derzeitigen Situation sehr wichtig ist.

 Mein persönliches Highlight war ...

... der Besuch der Labore im Rahmen der Molekularbiologie.

 Das hat mir am meisten gefallen:

Das spürbare Engagement der Lehrenden und der Kolleg*innen und das gemeinsame Bemühen, die gesteckten Ziele zu erreichen.

 Wem ich den Universitätslehrgang empfehlen würde:

Allen, die sich auch geistig fit halten wollen, die sich für ihre Umwelt interessieren und die gerne in einer Gruppe arbeiten.

Diese Inhalte waren besonders spannend:

Alle Vorträge der Kolleg*innen, speziell die Vorstellung der Konzepte der Masterarbeiten.


Klaus Rogetzer

Variante "Master of Arts"
Start im Wintersemester 2019/20


Studium Generale bedeutet für mich …

... die Möglichkeit der Weiterbildung. Endlich ein Studium abzuschließen.

 Der lustigste Moment im Unterricht …

... dass Professoren sich auch einmal ungeschickt anstellen.

 Das interessanteste Thema …

... bislang die Semesterarbeit für die Philosophie.

 Völlig unerwartet war …

... , dass die von mir kritisierte Verschulung der Uni  in diesem Lehrgang sich sehr positiv auf die Stimmung zwischen den Studierenden ausgewirkt hat. Leider nicht all zulange. Aber die Bekanntschaften und Freundschaften aus dem 1. Semester (WS 2019/20) sind auch einem Jahr Pandemie immer noch aufrecht.

 Studium Generale ist …

... jedem zu empfehlen. Eine Bereicherung für beruflich nicht mehr aktive Menschen.

 Das interessanteste Gespräch …

... nun, wir hatten aufgrund der COVID19 Ereignisse noch nicht viele Möglichkeiten, uns auszutauschen. Ich hatte im Zuge der Suche nach einer Masterarbeit ein sehr interessantes und sympathisches Gespräch mit Herrn Prof. Reichl.

 Ich habe mich für den Universitätslehrgang entschieden, weil …

... ich schon 2 Studien begonnen habe und aus beruflichen bzw. gesundheitlichen Gründen nicht abschließen konnte. Jetzt in der Frühpension habe ich Zeit. Außerdem ist mir Allgemeinwissen wichtiger als das Spezialistentum. (Brauche ja keine Berufsausbildung mehr)

 Mir hat besonders gut gefallen, dass …

... viele Lehrende sehr gut auf die Studierenden eingehen. Und dass der Lehrgang sehr gut organisiert ist, was Ihnen zu verdanken ist.

 Aus dem Universitätslehrgang nehme ich für mich mit, dass …

... man auch als Ü60-Jähriger noch viel lernen kann. Und dass für uns Pensionisten das Studium eine tolle Freizeitbeschäftigung und Herausforderung ist.

 Das hat mir am meisten gefallen:

Die unprätentiöse Art der meisten Lehrenden. Die Flexibilität und Hilfe, die man als älterer Mensch erwarten kann, wenn man einmal nicht so fit ist.

 Wem ich den Universitätslehrgang empfehlen würde:

Allen meinen Freunden, die in ihren 60gern noch was fürs Hirn tun wollen. Bin schon dabei, Werbung zu machen :)

 Diese Inhalte waren besonders spannend:

Es war bislang alles interessant. Manches hätte man anders präsentieren können. Natürlich findet man die Sachen besonders spannend, in denen man schon eine gewisse Vorbildung hat, was bei mir mit Physik, Chemie und Informatik der Fall ist.