Dolmetschen und Übersetzen für Gerichte und Behörden: Spezialisierung für Absolvent*innen translatorischer Studien

Aufbauend auf einem abgeschlossenen translatorischen Studium bietet der Zertifikatskurs eine hochwertige Spezialisierung im Übersetzen und Dolmetschen in öffentlichen Einrichtungen sowie insbesondere bei Gericht an. Das Prüfungsverfahren zur Eintragung als allgemein beeidete*r und gerichtlich zertifizierte*r Dolmetscher*in ist unabhängig vom Zertifikatskurs im gesetzlich vorgesehenen Rahmen zu absolvieren.

Die Teilnehmer*innen werden auf den Berufseinsatz in besonders sensiblen Bereichen wie Familienrecht, Asylverfahren, Strafverfahren, Polizei, aber auch Bildungs-, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen vorbereitet. Dazu gehört unter anderem die Vermittlung der notwendigen technischen und sozialen Kompetenzen und Fähigkeiten für die Dolmetschpraxis vor Behörden und bei Gericht. Es werden abwechselnd jene Bedarfssprachen des Regelstudiums angeboten, die derzeit dringend von Gerichten und Behörden benötigt werden. Im Wintersemester 2022/23 werden Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch und Russisch (als Linguae francae) in Kombination mit Deutsch angeboten.

Als Antwort auf den aktuellen Bedarf im Bereich Ukrainisch/Russisch bieten wir für Teilnehmer*innen mit der Sprache Russisch beim Start Herbst 2022 außerdem zusätzliche kostenfreie Module in Ukrainisch an!


Shortfacts

Abschluss
Zertifikat der Universität Wien
Dauer
2 Semester (berufsbegleitend)
Umfang
25 ECTS Credits
Sprache
Deutsch in Kombination mit Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch oder Russisch (wahlweise mit Zusatzmodulen für Ukrainisch)
Kosten
EUR 4.300,-
Bewerbungsfrist
Restplätze für den Start im WiSe 22/23 vorhanden
Start
Wintersemester 2022/23
E-Mail

Neues Zusatzangebot: Ukrainisch-Module

Der Zertifikatskurs "Dolmetschen und Übersetzen für Gerichte und Behörden" reagiert auf den aktuellen Bedarf im Bereich Ukrainisch/Russisch mit einem Zusatzangebot! Beim Start 2022 bieten wir für Teilnehmer*innen mit der Sprache Russisch zusätzliche kostenfreie Module in Ukrainisch an.

5 GRÜNDE FÜR DEN ZERTIFIKATSKURS

  • Zusatzqualifikation im juristischen Dolmetschen und Fachübersetzen
  • Digitale Kompetenzen
  • Praxisnah und theoretisch fundiert
  • Berufsbegleitend studieren
  • Sprachspezifische translatorische Weiterbildung

Warum es sich auszahlt, den Zertifikatskurs zu besuchen!

Wissenschaftliche Leitung

Univ.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric-Scheiber:

"Dolmetschen und Übersetzen für Gerichte und Behörden ist eine hochqualifizierte Tätigkeit. Sie erfordert höchste Fachspezialisierung und hilft Institutionen, aber auch den vielen Menschen, die mit Behörden zu tun haben. Der neue Zertifikatskurs für Absolvent*innen translatorischer Studien bereitet auf das Gerichts- und Behördendolmetschen vor. Die erworbenen Kompetenzen im fachlichen und technologischen Bereich eröffnen Absolvent*innen aber auch andere attraktive Tätigkeitsfelder im privaten und öffentlichen Sektor."

Extrajournal.Net-Bericht über den Zertifikatskurs

Das Online-Medium Extrajournal.Net berichtete am 10.11.2021 über unseren neuen Zertifikatskurs, seine Zielsetzungen und Inhalte.

Zum Bericht

Zertifikatskurs im UNIVERSITAS-Mitteilungsblatt

Modulleitung Mag. Heide Maria Scheidl stellt den Zertifikatskurs im UNIVERSITAS-Mitteilungsblatt vor.

Lesen Sie nach, welche Inhalte und Schwerpunkte der Zertifikatskurs bietet und weshalb sich eine Gerichtsdolmetschkarriere künftig auszahlt!

Zum Bericht