Grundlehrgang

Der Grundlehrgang ist für jene Personen interessant, die kein abgeschlossenes Pharmaziestudium, jedoch eine fachnahe universitäre Ausbildung wie beispielsweise ein Studium der Humanmedizin, Veterinärmedizin, Chemie, Biologie oder Biotechnologie absolviert haben (Diplomstudium oder Master-Level). Näheres zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier und Informationen zum Lehrgangsaufbau hier.

Der Grundlehrgang entspricht der vom Gesetzgeber geforderten Nachschulung für diese Zielgruppe. Diese ist in der Arzneimittelbetriebsordnung (AMBO 2009) vorgegeben.

Mit einem erfolgreichen Abschluss des Grundlehrganges sind die von seiten der Theorie geforderten Voraussetzungen für die Ausübung der Funktion einer Sachkundigen Person erfüllt. Unabhängig davon ist für die behördliche Anerkennung als Sachkundige Person der Nachweis der mindestens zweijährigen Praxis in den in § 7 Abs. 3 Z 2 AMBO 2009 genannten Tätigkeitsbereichen notwendig. Diese Auflage betrifft auch Pharmazeut*innen!

Die behördliche Zulassung als Sachkundige Person obliegt dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG).

Wer prüft die Erfüllung der für die Tätigkeit als Sachkundige Person geforderten Berufspraxis?

Die Prüfung, ob die Berufspraxis gemäß AMBO 2009 erfüllt ist, nimmt ausschließlich die Behörde – das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) – vor.

Die Universität Wien ist ausschließlich für die Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen zu den angebotenen Lehrgängen – und damit der theoretischen Vorbildung – zuständig. Die Bewertung der absolvierten (oder zu absolvierenden) Berufspraxis fällt nicht in unseren Kompetenzbereich, wir können daher diesbezüglich weder beraten noch Auskünfte erteilen.

Über den Grundlehrgang

Univ.-Prof. Mag. Dr. Thierry Langer, Leitung des ULG Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

"Es ist uns ein persönliches Anliegen mit dem Grundlehrgang Pharmazeutisches Qualitätsmanagement hochqualifizierte Personen auszubilden, welche die wertvolle und verantwortungsbewusste Aufgabe der Sachkundigen Person in Österreich übernehmen und die sichere Anwendung von Arzneimitteln gewährleisten."

Ass.Prof. Mag. Dr. Verena Pichler, stv. Leitung des ULG Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

"Die Ausübung der Sachkundigen Person hat nicht nur einen Wert für die pharmazeutische Industrie, sondern auch einen sehr starken gesellschaftlichen Zweck und Nutzen die Sicherheit von Arzneimitteln stetig zu verbessern und zu sichern. Wir stehen mit unserem Namen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung in enger Abstimmung mit Vertreter*Innen aus Industrie und von Behörden."

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Kratzel, Gründer des Grundlehrgangs und ehemaliger wiss. Lehrgangsleiter

"Der Grundlehrgang soll und kann ein Pharmaziestudium nicht ersetzen. Er stellt aber ein maßgeschneidertes Programm dar, das Absolvent*innen eines fachnahen Studiums mit dem nötigen Basiswissen aus der Pharmazie versorgt, um als Sachkundige Person tätig werden zu dürfen."